UNSERE TADF TECHNOLOGIE PLATTFORM

Unsere hocheffizienten OLED-Materialien basieren auf der TADF-Technologie (thermisch aktivierte verzögerte Fluoreszenz), die höchste OLED-Leistung ermöglicht: TADF kombiniert die Vorteile von Phosphoreszenz (hohe Effizienz) und Fluoreszenz (Lebensdauer). Die Materialien von CYNORA sind so ausgelegt, dass sie der elektrischen Belastung innerhalb der OLED standhalten und eignen sich daher ideal für stabile und effiziente blaue Emitter. Durch ihre Verwendung in einem OLED-Bauelement kann der Stromverbrauch der OLED-Displays deutlich reduziert werden. Die TADFTechnologie kann effizient für alle OLED-Farben Rot, Grün und Blau eingesetzt werden, was bisher von keiner anderen Technologie erreicht wurde.

TADF für OLED Displays. Erfahren Sie mehr!

Vorteile von TADF

Kompatibel mit den aktuellen Produktionsprozessen
Höhere Bildschirmauflösung
Reduzierter Stromverbrauch und längerer Batteriebetrieb
Metall-freie Materialien
Patentrechtlich geschützte Materialien
2 x längerer Batteriebetrieb in mobilen Displays

Die TADF Technologie umfasst verschiedene Ansätze

Im Allgemeinen kann die TADF Technologie in zwei verschiedenen Ansätzen verwendet werden: entweder fungiert das TADF Material als Emitter beim selbst emittierenden (auch als klassisch bezeichneten) TADF Ansatz oder zusammen mit einem Co-Emitter beim co-emittierenden (auch als Hyper bezeichneten) Ansatz.

Der klassische Ansatz hat den Vorteil, dass er recht einfach ist, da er nur zwei Materialien in der Emissionsschicht enthält: ein Host Material und den TADF Emitter.

Der co-emittierende Ansatz kann verwendet werden, wenn eine hohe Farbreinheit in dem OLED Display entscheidend ist. Bei diesem System wird die Energie nicht aus dem TADF Material emittiert, sondern auf den Co-Emitter übertragen, der schließlich das Licht der OLED emittiert. In beiden Fällen ist das TADF Material der Schlüssel zu hoher Effizienz, da es die Effizienz bestimmt, während der Co-Emitter die richtige Farbe liefert. Der Co-Emitter kann so gewählt werden, dass er die spektralen Anforderungen des Pixels erfüllt. Beispielsweise können fluoreszente Emitter verwendet werden, die ein enges Spektrum liefern, was zu einer hohen Farbreinheit führt. Die co-emittierende TADF Technologie ist der klassischen Fluoreszenz Technologie deutlich überlegen, da der TADF Emitter für eine wesentlich höhere Effizienz der OLED sorgt, während die Farbreinheit durch den fluoreszenten Emitter erhalten bleibt.

Warum effiziente blaue Emitter?

Aufgrund der geringeren Effizienz der weit verbreiteten blauen fluoreszenten Emitter verbrauchen die heutigen blauen OLED-Pixel viel mehr Strom als die roten und grünen. Durch den Einsatz der hocheffizienten blauen Emitter von CYNORA wird der Stromverbrauch deutlich gesenkt, was zu einer erheblich längeren Batterielebensdauer für den Verbraucher führt.

Um eine ausreichende Helligkeit in den OLED-Displays mit ineffizienten fluoreszenten Emittern zu erreichen, sind relativ große blaue Pixelflächen erforderlich. In einem Smartphone, das rote, grüne und blaue Pixel enthält, machen die blauen Pixel bis zu ~50% der Gesamtfläche aus. Durch den Einsatz unserer weitaus effizienteren blauen Emitter können die Hersteller von OLED-Panels die Größe der blauen Pixel erheblich reduzieren. Das direkte Ergebnis ist eine höhere Bildschirmauflösung.

Daher ermöglicht die hohe Effizienz der blauen OLED-Emitter eine signifikante Reduzierung des Gesamtleistungsverbrauchs der Displays und eine höhere Displayauflösung. Ein hocheffizientes Blau ist das von den Herstellern von OLED-Displays am meisten nachgefragte Material. 

Warum ein tiefgrüner Farbpunkt

CYNORA’s TADF tiefgrüne Emitter Systeme ermöglichen eine viel höhere Farbreinheit des grünen Pixels im Vergleich zu den modernsten grünen Emittern auf Phosphoreszenz Basis. Dadurch wird ein Farbumfang jenseits von DCI P3 sowie eine breite Abdeckung des BT.2020 Farbraums erreicht. Diese Innovation wird die OLED Industrie dem Erreichen der neuen Display Standards für Ultra High Definition Fernseher (UHDTVs) näher bringen.

CYNORA‘s Entwicklung basierend auf künstlicher Intelligenz

Bei einer OLED werden effiziente TADF Emitter in einem integrierten System aus dem Emitter selbst und den umgebenden Materialien, dem Host und Transportmaterial erreicht. CYNORA entwickelt solche Systeme mit seinen Kunden und Partnern. Unsere F&E deckt alle Entwicklungsaspekte in einem zusammenhängenden geschlossenen Regelkreis ab, von der Simulation der Materialien bis hin zur Herstellung und Prüfung der OLED Bauelemente , wobei wir in allen Entwicklungsphasen ständig mit Kunden zusammenarbeiten. Dieser effiziente Ansatz verspricht einen schnelleren Weg zur Bereitstellung des besten Materialsets für den Kunden.

Simulation

Das interdisziplinäres Simulationsteam von CYNORA besteht aus hochausgebildeten Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen der Natur- und Computer­wissenschaften.

Unsere Aufgaben orientieren sich an den wissenschaftlichen An­forderungen CYNORA’s und zielen darauf ab, den Forschungs­prozess in möglichst jedem Schritt zu unterstützen.

Wir kombinieren fortschrittliche theoretische Methoden aus der Quanten­chemie mit den neuesten Ideen aus der künstlichen Intelligenz, um die besten Lösungen für CYNORA zeitnahe zur Verfügung zu stellen. Mit Hilfe unserer betriebs­eigenen, hoch­modernen Rechen­anlage verknüpfen wir Experiment und Theorie, und erschaffen damit die essentiellen Grundlagen für zukünftige OLED-Technologien.

Synthese

Die Synthese­abteilung ist verantwortlich für die Herstellung unserer ultrareinen organischen Funktions­materialien in Elektronik­qualität für unsere Forschung und Entwicklung sowie für unsere Kunden. Wir haben uns operative Exzellenz für Hochdurchsatz­synthesen erarbeitet und mehrere Werkzeuge für die Echtzeit-Überwachung von Synthese KPIs mittels webbasierter Daten­überwachung installiert. Dank unseres Teams von Synthese­experten können wir hochkomplexe Synthese­wege zu unseren Zielmaterialien bewältigen. Unser internes Scale-up Fachwissen ermöglicht es uns, unsere besten Materialien direkt an unsere Kunden zu liefern. Je nach Bedarf ist eine Synthese von bis zu mehreren hundert Gramm möglich. Am Ende der Material­synthese werden Sublimations­schritte durchgeführt, um die höchstmögliche Reinheit für die vakuum­basierte Verarbeitung zu erreichen.

Detaillierte Materialanalytik

Die Analytikabteilung von CYNORA kümmert sich um alle wichtigen chemischen und photo­physikalischen Analysen aller intern hergestellten Materialien. Um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit dieser Ergebnisse zu gewährleisten, wenden wir höchste Qualitäts­standards an. Zu unseren Methoden gehören unter anderem Messungen zur Charakterisierung unserer Emitter­materialien hinsichtlich ihrer erforderlichen hohen Reinheit, Quantenausbeute, energetischen Eigenschaften und Farbe. Wir verwenden auch verschiedene stationäre und zeitaufgelöste Photo­lumineszenz­messungen, um einen tieferen Einblick in unsere Materialien zu gewinnen. Unser Laserlabor ist ausgestattet, um ultraschnelle Prozesse und Material­wechsel­wirkungen zu erfassen, die für ein besseres Verständnis der photophysikalischen Prozesse erforderlich sind. Die kombinierten Eingaben liefern wichtige Informationen zur Durchführung von Struktur-Eigenschafts-Beziehungen und zur Auswahl der richtigen Materialien für die Herstellung und Prüfung OLED Testbauteile. Zusätzlich zu diesen Messungen höchster Qualität führen wir regelmäßig Methoden­entwicklungen durch und implementieren neue Analyseverfahren, um noch mehr Informationen über unsere Materialien zu erhalten.

 

OLED-Bauteiloptimierung und -Herstellung

Die Abteilungen für Bauteil­optimierung und Fertigung sind so ausgestattet, dass sie die beste Leistung unserer intern entwickelten firmeneigenen Emissions­materialien in der OLED erzielen. Unser fundiertes Wissen in der OLED-Physik und unsere Kern­kompetenz bei der Umsetzung von Struktur Eigenschafts Beziehungen in die Bauteil­architektur ermöglichen es uns, die nächste Generation von Display­materialien effektiv zu identifizieren. Wir ermöglichen zukünftige Display Anwendungen, indem wir die OLED-Physik durch gezieltes Stack-Design und logische Versuchs­planung analysieren und verstehen. Der Einsatz modernster Fertigungs­werkzeuge und -prozesse hilft uns darüber hinaus, Kunden­anforderungen zu erfüllen.